Das echte Bunt (1) – Vom Freidenken zum Anfang des Krieges

03.10.15
Wer aufhört zu fragen, hat schon verloren. Wir leben in einem Land, in dem die Meinungsfreiheit sich langsam von uns verabschiedet.Nach außen hin sieht es vielerorts noch so aus, als dürfe jeder seine Meinung sagen. Jeder – außer diese Meinung könnte (!) den Verdacht hegen, rechtes Gedankengut zu enthalten. Das ist die Allzweckwaffe. Noch  mag es so sein, dass nur die extremsten Äußerungen als Hetze eingestuft werden und hier durchaus die Frage nach der Konsequenz berechtigt ist.  Doch wer entscheidet darüber, was als Hetze gilt? Wer entscheidet, was ZU extrem ist? Wer entscheidet darüber, was „links“ und was „rechts“ ist? Rechts – eine Ecke, vor der sich viele fürchten und in die niemand (außer ein paar bekennende Nazis) gestellt werden möchte. Wenn ich fürchten muss, dass das, was ich sage, als „rechts“ eingestuft werden könnte, wie viel Macht muss dieses Wort dann schon haben? Rechts – ein Wort, wovor sich selbst oder erst recht manch Freidenker fürchtet. Ist er doch im Herzen ein Freidenker und kein Rechter und doch sagt er als Freidenker Dinge, die aus der Masse hervorstechen. Freidenken heißt, die Welt aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten, auf sein Gefühl hören und in Betracht ziehen,dass das, was man sieht,liest oder hört, nicht der Wahrheit entspricht. Freidenken heißt, mit seinem Verstand nachzuforschen, zu hinterfragen und mindestens für einen kurzen Moment frei zu sein von seinen eigenen und den Vorstellungen, Einstellungen und Ansichten anderer. Dem Denken Raum zu geben. Nur wer fragt und dabei für möglich hält, was er bisher nicht für möglich hielt, kann vorwärts kommen.

Das Fatale ist, dass ich einem Haufen bunt angemalter Mensch begegne, die trotz ihrer hübschen Fassade lediglich Schwarzweißdenken. Die denken, sie wären frei von Manipulation und hätten ihre eigene gebildete Meinung, die auf den „richtigen Werten“ basiert. Die aber gar nicht merken, dass sie immer genau mit der Welle mitschwimmen, die in den Medien gerade verbreitet wird. Als noch gar nicht oder kaum von Flüchtlingen berichtet wurde, diese aber schon Boot für Boot im Meer ertranken, sagten sie nichts. Als die Medien von einer angeblich aufkommenden „rechten Welle“ berichtete, kam eine ebensolche linke Welle, die dagegen ankämpfen wollte. Kämpfen ist hier wahrscheinlich sogar das richtige Wort.
Es scheint Leute zu geben, die denken, sie müssten gegen irgendwen vorgehen, der auch nur ansatzweise einen kritischen Gedanken hegt. Weil kritisch mittlerweile gleichgesetzt wird mit „rechts“. Mit „gegen irgendwen vorgehen“ ist hier sicherlich kein friedlicher Austausch gemeint. Wir gehen völlig vorbei am Menschsein. Der eine ist gut, der andere ist schlecht. Hass ist Hass und Gewalt ist Gewalt. Egal, gegen wen gehetzt oder gekämpft wird, man erreicht dadurch keinen Frieden. Man erreicht dadurch nicht, dass die „Bösen“ plötzlich ihre Meinung ändern oder aufgeben. Der eine haut drauf, der andere haut zurück. Das hat doch schon im Kindergarten nicht funkioniert, wenn zwei sich prügelnde Kinder auseinander gezerrt werden und beide rufen „Aber der andere hat angefangen!Aber der andere hat mir meinen Kaugummi weggenommen! Aber der andere hat mich beschimpft!“. Wollen wir das wirklich noch fortführen?

Wo fängt Krieg an, wo hört er auf? Ist Krieg das, was immer die anderen machen? Die mit den Waffen, die auf harmlose Menschen schießen? Ist Krieg das, was immer in anderen Ländern weit weg von uns passiert? Etwas ,das nur Unzivilisierte machen und hier, in diesem zivilisierten Land, niemals mehr passieren wird?
Wie entstehen Kriege? Schießen plötzlich alle aufeinander los, obwohl sie vorher im Frieden waren? Ist Krieg überall da, wo kein Frieden ist? Ist ein Ehekrieg ein Krieg?  Ist der Ausruf „Ich werde dich umbringen!“ an den Rechtsüberholer auf der Autobahn eine Kriegserklärung? Ist Hetzen eine Art von Krieg oder der Beginn? Und das Hetzen gegen das Hetzen? Ist Krieg überall da, wo wir mit etwas nicht einverstanden sind?
Sind unsere Herzen voller Krieg, weil wir ständig mit irgendetwas unzu-FRIEDEN sind ? Fängt Krieg an, sobald wir nicht mehr glücklich sind?